In der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates Oberelsungen wurde Ortvorsteher Rüdiger Umbach nach 32 Jahren im Amt verabschiedet. Bürgermeister Rüdiger Germeroth würdigte das verlässliche Wirken Umbachs und betonte, der Stadtteil habe Umbachs Wirken viel zu verdanken.
Als Dankeschön überreichte er Umbach, der zur Kommunalwahl nicht mehr angetreten ist, einen Präsentkorb mit regionalen Spezialitäten. Umbach ermutigte die jüngeren Vertreterinnen und Vertreter im Ortsbeirat, die Geschicke des Dorfes in die Hand zu nehmen und aktiv zu gestalten.

Der neue Ortsbeirat ist deutlich jünger als zuvor. Stärkste Fraktion ist die parteiunabhängige Offene Liste Oberelsungen (OLO) mit 4 Sitzen, CDU und SPD verfügen über jeweils zwei Sitze, die Zierenberger Liste (ZieLe) über einen Sitz. Nachfolger Umbachs als Ortsvorsteher ist Dr. Oliver Schmalz (CDU), der einstimmig ins Amt gewählt wurde, ebenso wie der stellvertretende Ortsvorsteher Renè Meibert (OLO). Als Schriftführerin wurde Katharina Sirtl (OLO) gewählt, sie wird vertreten von Gerhard Liese (SPD). In der Friedhofskommission wird der Ortsbeirat vertreten durch den Ortsvorsteher sowie Ivo Müller (OLO) und Hildegard Krüger (CDU).

Der neue Ortsvorsteher betonte in der Sitzung das gute Miteinander von kommunalpolitisch erfahrenen Vertretern und denen, die ganz neu dabei sind. In der nächsten Sitzung plane man eine Verständigung über die weitere Zusammenarbeit und die inhaltlichen Ziele der Arbeit.

« Antrag der CDU-Fraktion zu Forstflächen Fraktionsvorstand der CDU Zierenberg nun komplett »